Deutscher Gewerkschaftsbund

22.12.2017

Bayerische Betriebsräte ausgezeichnet

Deutscher Betriebsräte-Preis 2017

Mit großer Freude hat der DGB Bayern zur Kenntnis genommen, dass der diesjährige Betriebsräte-Preis in Gold nach Oberfranken geht. Der Betriebsrat des Klinikum Coburg hat sich mit einem beachtenswerten Engagement für die Belange der Beschäftigten eingesetzt und einen Meilenstein für die Rechte der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer erreicht.

Mit beherzter und vorbildlicher Betriebsratsarbeit ist es ihm gelungen, die wertvolle und unerlässliche Leistung der Rotkreuzschwestern im Krankenhaus zu würdigen. 

Gestellungsverträge haben eine lange Tradition in Krankenhäusern. In den vergangenen Jahrzehnten hat sich der Inhalt der Arbeit allerdings grundlegend geändert. Die zunehmende Übernahme von Tätigkeiten der festangestellten Krankenschwestern wurde von den Krankenhausbetreibern gerne billigend in Kauf genommen, ohne hierfür die entsprechende Gegenleistung zu erbringen.

Bereits zur letzten Betriebsratswahl hat der Betriebsrat des Klinikum Coburg durchgesetzt, dass die Rotkreuzschwestern an der Betriebsratswahl teilnehmen konnten. Weiterhin ist es dem Betriebsrat gelungen, die Rotkreuzschwestern – ursprünglich Mitglieder einer klosterähnlichen Gemeinschaft und heute in der Regel schwerarbeitende Berufstätige – in den TVöD zu überführen und somit deren finanzielle Situation merklich zu verbessern. 

Dies ist in höchstem Maße lobenswert. Der DGB Bayern dankt daher dem Betriebsrat des Klinikum Coburg für sein vorbildliches Engagement und gratuliert zur hochverdienten Auszeichnung mit dem Deutschen Betriebsräte-Preis in Gold. 

Außerdem gratuliert der DGB Bayern dem Konzernbetriebsrat der SYNLAB Holding Deutschland GmbH mit Hauptsitz in Augsburg, der für den Aufbau von Mitbestimmungsstrukturen auf Konzernebene mit dem Deutschen Betriebsräte-Preis in Bronze ausgezeichnet wurde.

 


Nach oben