Deutscher Gewerkschaftsbund

16.12.2013

Refugee Struggle und Gewerkschaften


Für die eigenen Interessen zu streiten, gesellschaftliche Auseinandersetzungen zu führen, Missstände zu skandalisieren – das sind die offensichtlichen Gemeinsamkeiten von gewerkschaftlichem Engagement und den Kämpfen der Asylsuchenden, die sich selbst Non-Citizens nennen und in den letzten Jahren die Themen gleiche Rechte, Asyl und gesellschaftliche Teilhabe auf die Tagesordnung gesetzt haben.

Doch in den DGB-Gewerkschaften gibt es verschiedene Ansichten darüber, wie weit diese Gemeinsamkeiten und insbesondere die Unterstützung für die Kämpfe der Geflüchteten gehen (sollen). Die Diskussionen um die Aufnahme der Geflüchteten der Gruppe „Lampedusa in Hamburg“ in Ver.di oder auch die Debatten um die Besetzung des Münchner Gewerkschaftshauses durch protestierende Non-Citizens sind Ausdruck dieser unterschiedlichen Perspektiven. Gemeinsam wollen wir deshalb über das europäische Migrationsregime, die Kämpfe der Geflüchteten und das Verhältnis der Gewerkschaften dazu diskutieren.

 

Termin:

Freitag, 12.06.2015 von 19 bis 22 Uhr 
Samstag, 13
.06.2015 von 10 bis 18 Uhr

Ort:

Gewerkschaftshaus Regensburg


Anmeldungen bis zum 01.06.2015 unter seminare@dgb-jugend-bayern.de oder Tel: 089-51700225

Mehr Infos im Flyer.

 


Nach oben

Direkt zu Ihrer Gewerkschaft