Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 25 - 01.05.2016

Tag der Arbeit: Dr. Di Pasquale fordert einen Kurswechsel in der Rentenpolitik

Dr. Verena Di Pasquale: „Ein würdevolles Leben im Alter muss Realität werden.“

Dr. Verena Di Pasquale, stellvertretende Vorsitzende des DGB Bayern, forderte am Tag der Arbeit einen Kurswechsel in der Rentenpolitik. Mit Blick auf die aktuelle Rentendebatte betonte Di Pasquale bei ihrer Rede in Landshut: „Das Thema Rente darf nicht nur für Wahlkampfzwecke und erhöhte Zustimmungswerte missbraucht werden. Vielmehr muss rentenpolitisch so umgesteuert werden, dass ein würdevolles Leben im Alter Realität wird.“

Di Pasquale ging auf die Situation der derzeitigen Rentengeneration ein: „Aktuell sind in Bayern rund 123.000 Menschen auf Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung angewiesen. Für all diese Menschen reicht die Rente schon heute nicht mehr zum Leben.“

Auch Menschen die jahrzehntelang gearbeitet haben, droht der soziale Abstieg im Alter. Als Gründe für diese Entwicklungen nannte Di Pasquale „die Rentenkürzungen, die in den vergangenen Jahren beschlossen wurden. Hinzu kommen die weit verbreitete Beschäftigung im Niedriglohnsektor und Lücken in der Erwerbsbiografie.“

Di Pasquale forderte daher, zuallererst das Absinken des Rentenniveaus zu stoppen und es langfristig deutlich zu erhöhen. „Ziel muss sein, den Lebensstandard im Alter durch die gesetzliche Rentenversicherung als tragende Säule des Rentensystems in Deutschland zu sichern.“

Di Pasquale kritisierte auch die in Bayern immer weiter auseinandergehende Schere zwischen Arm und Reich. Ebenso wie Reichtum werde auch Armut vererbt: „In Bayern hängt die Chance auf gute Bildung und dem damit verbundenen sozialen Aufstieg noch immer viel zu stark davon ab, aus welcher Familie ich komme.“

Di Pasquale bekräftigte: „Das muss sich ändern. Die Chancen der Kinder und Jugendlichen dürfen nicht vom Portemonnaie der Familie abhängen.“


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Bildergalerie
Eindrücke vom 1. Mai 2016 in Ingolstadt
In Ingolstadt feierten am 1. Mai knapp 1.800 Menschen den Tag der Arbeit unter dem Motto "Zeit für mehr Solidarität!". Bei der Kundgebung sprachen unter anderem Matthias Jena, Vorsitzender des DGB Bayern, und der Landesbischof der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern, Heinrich Bedford-Strohm. zur Fotostrecke …
Pressemeldung
85.000 feiern in Bayern Tag der Arbeit unter dem Motto „Zeit für mehr Solidarität!“
85.000 Menschen haben bayernweit bei mehr als 100 Veranstaltungen des DGB Bayern den Tag der Arbeit 2016 unter dem Motto „Zeit für mehr Solidarität“ gefeiert. Zur Pressemeldung
Pressemeldung
Tag der Arbeit: Jena fordert ein verlässliches Recht auf freie Zeit
Matthias Jena, Vorsitzender des DGB Bayern, forderte am Tag der Arbeit ein Recht auf freie Zeit. Bei seiner Rede in Ingolstadt betonte Jena: „Wir wollen gute Arbeit, aber auch Freizeit, die diesen Namen verdient. Familie, Freundschaften und soziales Engagement brauchen diese verlässliche freie Zeit. Wir wehren uns deshalb gegen noch längere Arbeits- und Öffnungszeiten auch an Sonntagen.“ Zur Pressemeldung

RSS-Feed

Subscribe to RSS feed
Pressemitteilungen des DGB Bayern