Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 11 - 28.02.2018

Arbeitsmarkt: Potenziale besser nutzen! - 124.000 offene Stellen

Jena: „Rekord-Arbeitsmarkt nutzen und Arbeitslose in Beschäftigung bringen!“

Der Vorsitzende des DGB Bayern, Matthias Jena, stellt angesichts der heute veröffentlichten Arbeitsmarktzahlen fest: „Generell sind sowohl die derzeitige wirtschaftliche Lage als auch die daraus resultierende niedrige Arbeitslosigkeit äußerst positiv zu bewerten.“

Laut Jena werden jedoch nicht alle zur Verfügung stehenden Potenziale genutzt. „Es kann doch nicht sein, dass in Bayern noch über 248.000 Menschen nach Arbeit suchen, obwohl rund 125.000 Stellen unbesetzt sind und die Nachfrage nach Arbeitskräften in fast allen Branchen deutlich höher ist als im Vorjahresmonat. Allein im Februar wurden über 38.000 Arbeitsstellen neu gemeldet. Die Agentur für Arbeit muss angesichts des rekordverdächtigen Arbeitsmarkts ihre Bemühungen verstärken um diese Menschen nachhaltig in Lohn und Brot zu bringen. Das geht nur mit Bildung, Bildung, Bildung.“

Jena unterstreicht die Forderungen des DGB Bayern nach einer Bildungsoffensive. „Bildung ist der beste Schutz vor Arbeitslosigkeit. Weiterbildungs- und Qualifizierungsangebote sollten nicht das Privileg der Hochqualifizierten sein. Vor allem Menschen ohne Berufsabschluss brauchen passgenaue Weiterbildungs- und Qualifizierungsangebote. Nur so können sie nachhaltig in den ersten Arbeitsmarkt integriert werden. Das wird angesichts der Herausforderungen der Digitalisierung umso wichtiger.“


Nach oben
26.01.2018
Jena: "Ta­rifflucht ist ein ge­sell­schaft­li­cher Skan­dal son­der­glei­chen!"
Die Tarifbindung ist eine zentrale Größe in unserer sozialen Marktwirtschaft. Tarifgebundene Unternehmen zahlen besser, die Beschäftigten haben mehr Urlaub und bessere Möglichkeiten zur Weiterbildung. Allerdings arbeiten aktuell nur noch 53% der Beschäftigten in Bayern in einem Betrieb mit Tarifvertrag.
Zur Pressemeldung

30.11.2017
Baye­ri­scher Ar­beits­mark­t: Nicht al­le pro­fi­tie­ren von der po­si­ti­ven Ent­wick­lung
Jena: "Mehr als 80.000 Personen können im reichen Bayern von ihrer Arbeit nicht leben. Sie müssen zusätzlich Leistungen der Grundsicherung beziehen. Diesen Menschen ist auch bei einer Arbeitslosenquote mit einer Zwei vor dem Komma sicher nicht zum Feiern zumute."
Zur Pressemeldung

11.10.2017
Be­trieb­li­che Wei­ter­bil­dung in Bay­ern: Wer hat, dem wird noch mehr ge­ge­ben?
Der heute von der Staatsregierung vorgestellte Kurzbericht zur betrieblichen Weiterbildung in Bayern (IAB-Betriebspanel Bayern 2016) zeigt einmal mehr, dass nicht alle Beschäftigten im Freistaat gleichermaßen von Weiterbildungsangeboten profitieren.
Zur Pressemeldung

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
Arbeitsmarkt: DGB Bayern fordert Bildungsoffensive
Matthias Jena: „Wir müssen die gute Lage am Arbeitsmarkt jetzt nutzen, um insbesondere Ungelernte und Langzeitarbeitslose nachhaltig in Lohn und Brot zu bringen. Dazu braucht es Bildung, Bildung und nochmal Bildung." Zur Pressemeldung
Pressemeldung
Immer weniger Langzeitarbeitslose finden in Bayern eine Arbeit
Obwohl sich der Arbeitsmarkt weiterhin günstig entwickelt, finden immer weniger Langzeitarbeitslose in Bayern einen neuen Arbeitsplatz. Zu diesem Ergebnis kommt der DGB Bayern nach einer Auswertung von regionalen Daten der Bundesagentur für Arbeit. Zur Pressemeldung
Pressemeldung
Arbeitsmarktzahlen: Aufschwung geht an Älteren vorbei
Matthias Jena, Vorsitzender des DGB Bayern, fordert angesichts der heute veröffentlichten Arbeitsmarktzahlen mehr Unterstützung für Arbeitnehmer und Arbeitslose über 50: „Ältere Menschen stellen die größte Gruppe der Arbeitslosen in Bayern und finden nur schwer wieder zurück in Arbeit. Die Unternehmen haben offensichtlich noch nicht begriffen, welches große Potenzial an Qualifikationen sie damit verschenken.“ Zur Pressemeldung

RSS-Feed

Subscribe to RSS feed
Pressemitteilungen des DGB Bayern