Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 01 - 03.01.2018

Arbeitsmarkt: Rekordniveau – auch bei der atypischen Beschäftigung

Jena: Wildwuchs am Arbeitsmarkt muss ein Ende haben

Anlässlich der heute veröffentlichten Arbeitsmarktzahlen konstatiert Matthias Jena, Vorsitzender des DGB Bayern: „Der bayerische Arbeitsmarkt befindet sich weiterhin in sehr guter Verfassung. Neben einem Zuwachs der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnisse konnten – vor allem dank des Mindestlohns – im vergangenen Jahr auch signifikante Lohnsteigerungen für un- und angelernte Beschäftigte erreicht werden.“

Allerdings kritisiert Jena den erheblichen Anteil atypischer Beschäftigungsformen an der Gesamtzahl der Beschäftigungsverhältnisse: „Man darf sich von den glänzenden Zahlen nicht blenden lassen. Nicht nur die Zahl der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnisse liegt in Bayern auf einem Rekordniveau, sondern auch die Anzahl der Beschäftigten in Minijobs und Leiharbeit. Viele Arbeitnehmer arbeiten außerdem unfreiwillig in Teilzeit oder haben nur befristete Stellen und verspüren deshalb eine enorme Unsicherheit. Gerade angesichts des steigenden Fachkräftebedarfs ist hier ein Umdenken der Arbeitgeber gefordert: Mit unsicheren Beschäftigungsbedingungen können Fachkräfte weder gewonnen noch gebunden werden.“

Daher fordert Jena: „Ein neues Jahr ist immer auch die Zeit der guten Vorsätze. Vonseiten der Politik muss ein solcher sein, vielen Beschäftigten durch die Abschaffung von sachgrundlosen Befristungen und ein Rückkehrrecht aus Teilzeit in eine Vollzeitstelle Sicherheit zu geben und Perspektiven zu eröffnen. Es darf aber nicht nur bei schönen Worten am Jahresanfang bleiben, 2018 müssen endlich Taten folgen. Der Wildwuchs am Arbeitsmarkt muss ein Ende haben – wann, wenn nicht jetzt?“


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
Arbeitsmarkt: Bayern, Land der Zweitjobs
Matthias Jena, Vorsitzender des DGB Bayern, sagt zur heutigen Veröffentlichung der aktuellen Arbeitsmarktzahlen: „Die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung entwickelt sich weiter positiv. Noch zu wenig gelingt es jedoch, Minijobs zurückzudrängen und das wachsende Phänomen der Zweit- und Drittjobs zu stoppen.“ Zur Pressemeldung
Pressemeldung
Arbeitsmarkt: DGB Bayern fordert Bildungsoffensive
Matthias Jena: „Wir müssen die gute Lage am Arbeitsmarkt jetzt nutzen, um insbesondere Ungelernte und Langzeitarbeitslose nachhaltig in Lohn und Brot zu bringen. Dazu braucht es Bildung, Bildung und nochmal Bildung." Zur Pressemeldung
Pressemeldung
Bayerischer Arbeitsmarkt: Nicht alle profitieren von der positiven Entwicklung
Jena: "Mehr als 80.000 Personen können im reichen Bayern von ihrer Arbeit nicht leben. Sie müssen zusätzlich Leistungen der Grundsicherung beziehen. Diesen Menschen ist auch bei einer Arbeitslosenquote mit einer Zwei vor dem Komma sicher nicht zum Feiern zumute." Zur Pressemeldung

RSS-Feed

Subscribe to RSS feed
Pressemitteilungen des DGB Bayern