Deutscher Gewerkschaftsbund

22.10.2018

Ausbildungsreport Bayern 2018

Die DGB-Jugend Bayern präsentiert ihren neuen Report

Wie zufrieden sind die bayerischen Azubis mit ihrer Ausbildung? Wie hoch ist die fachliche Qualität der Inhalte, die in der Lehre vermittelt werden? Welcher Azubi verdient am besten?

Diese und mehr Fragen beantwortet der neue Report der DGB-Jugend und zeigt auf, was junge Erwachsene in Ausbildung beschäftigt.

Besonderen Schwerpunkt legt der bayerische Report 2018 auf die Entwicklung von Überstunden in der Ausbildungszeit. Generell gilt: Die Ausbildung ist ein Lernverhältnis, kein Arbeitsverhältnis. Trotzdem müssen viele Auszubildende im Schichtdienst arbeiten, auch in der Freizeit erreichbar sein und überlange Arbeitstage überstehen. Der Flexibilisierungsdruck besteht auch hier. Wer die Ausbildung nur durchhält, um einen Abschluss zu haben, wird später nicht in seinem gelernten Beruf arbeiten, was Fachkräftemangel zur Folge haben wird. 

Junge Menschen brauchen planbare und verlässliche Rahmenbedingungen, die ihnen die Vereinbarkeit von Berufs- und Privatleben ermöglichen. Gerade in der temporeichen digitalisierten Arbeitswelt bleiben ausreichende Schutzstandards für eine menschengerechte, gesundheitsorientierte Arbeiszeitgestaltung unerlässlich. Deshalb müssen die derzeitigen Mindeststandards des Arbeitszeitgesetzes und des Berufsbildungsgesetzes nicht nur eingehalten, sondern ausgebaut werden.

Der diesjährige Ausbildungsreport für Bayern liefert Zahlen und Fakten für eine Debatte zur Ausbildungsqualität und insbesondere zur Arbeitszeit in der Ausbildung.

 

Hier können Sie den vollständigen Report herunterladen:


Nach oben

Direkt zu Ihrer Gewerkschaft