Deutscher Gewerkschaftsbund

25.04.2017

Streitzeit: Sozialwahl 2017: Die soziale Sicherung der Zukunft mitgestalten!

Was ist die Sozialwahl?

Alle sechs Jahre findet in Deutschland die Sozialwahl statt. Sie ist die drittgrößte Wahl der Bundesrepublik.
Bei dieser Wahl geht es darum die Selbstverwaltungsgremien der Krankenkassen, der Rentenversicherungsträger und der Berufsgenossenschaften zu besetzen. Diese sind die höchsten Entscheidungsorgane der Sozialversicherung.

Sozialwahl in Bayern

In Bayern finden sowohl bei der größten Krankenkasse, der AOK Bayern, als auch bei den drei Regionalträgern der Deutschen Rentenversicherung, der DRV Bayern Süd, der DRV Nordbayern und der DRV Schwaben Friedenswahlen statt. Das sind Wahlen ohne Wahlhandlung. Die Selbstverwalter und Selbstverwalterinnen des DGB Bayern werden in den Gremien dieser Träger die Versicherteninteressen weiterhin stark vertreten.

Selbstverwalter entscheiden mit

Die ehrenamtlichen Selbstverwalterinnen und Selbstverwalter entscheiden über die soziale Sicherung der Zukunft mit. Sie beschließen über den Haushalt der Sozialversicherung, sie entscheiden über das Führungspersonal der Träger und über die Qualität der Versorgung bei Ärzten wie auch in Rehakliniken. Sie kümmern sich beispielsweise in den Widerspruchsausschüssen um die Rechte der Versicherten, initiieren Präventionsprogramme und bieten als Versichertenberaterinnen und Versichertenberater Hilfestellung beim Rentenantrag.
Alleine für diese Gestasltungsmöglichkeiten lohnt sich das Wählen. Es geht jedoch um mehr.

Handeln im Interesse der Versicherten!

Die Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter in der Selbstverwaltung nutzen die Sozialwahl für eine deutliche Botschaft an die Politik.
Der DGB Bayern und seine Mitgliedsgewerkschaften setzen sich für die Rückkehr zur paritätischen Beitragsfinanzierung in der gesetzlichen Krankenversicherung ein. Die einseitige Belastung der Versicherten durch Zusatzbeiträge lehnen wir ab.
Die Kürzungen bei der Rente müssen zurückgenommen werden. Das Rentenniveau darf nicht weiter abgesenkt werden, sondern muss sofort stabilisiert und anschließend deutlich angehoben werden.
Zudem setzen wir uns in den Gremien der Selbstverwaltung für eine weitere Stärkung des Arbeitsschutzes und der Arbeitssicherheit ein.
Die Vertreterinnen und Vertreter des DGB Bayern und seiner Gewerkschaften handeln im Interesse der Versicherten. Wir bieten dabei das Knowhow unserer mehr als 800.000 Mitglieder und die betriebliche Vernetzung unserer Betriebs- und Personalräte. Wir stehen für die Verknüpfung von gesunder Arbeit und sozialer Sicherheit.
Eine starke Vertretung des DGB und seiner Gewerkschaften in der Selbstverwaltung ist gut für die Versicherten!


Wo finden Wahlhandlungen statt?

Bei den Sozialwahlen 2017 finden bei insgesamt acht Sozialversicherungsträgern Urwahlen statt. Bei diesen Wahlen stimmen die Versi-cherten per Briefwahl ab.
Hier wird gewählt:

1. DRV-Bund
2. DRV Saarland
3. DAK-Gesundheit
4. Techniker Krankenkasse
5. Handelskrankenkasse
6. Kaufmännische Kran-kenkasse
7. BKK RWE
8. BARMER

Wer bei einem dieser acht Träger versichert ist, erhält Briefwahlunterlagen per Post zugeschickt. Diese Wahlunterlagen kommen zwischen dem 10. April und dem 11. Mai 2017 an. Der ausgefüllte Stimmzettel muss dann per Post zurück an den Träger geschickt werden. WICHTIG: Offizieller Wahltag ist der 31. Mai 2017. Bis zu diesem Tag muss der Stimmzettel angekommen sein. (Ausnahme: BARMER, hier wird im September/Oktober gewählt)
Nähere Infos zu den Gewerk-schaftslisten unter:
http://sozialwahl.dgb.de/hier-wird-gewaehlt

 


Nach oben

Sozialwahl 2017 - Großes bewegen
Sie benötigen den FlashPlayer (mindestens Version 9) und einen Browser mit aktiviertem JavaScript!
So­zi­al­wahl 2017: So­zia­le Ver­ant­wor­tung über­neh­men.
DGB
2017 finden in Deutschland wieder Sozialwahlen statt, bei denen die Versicherten ihre Vertreterinnen und Vertreter in die Selbstverwaltung der Sozialversicherungsträger wählen. Eine neue DGB-Broschüre bietet Informationen zu den sozialpolitischen Zielen des DGB und erklärt, wie Selbstverwaltung funktioniert.
weiterlesen …

Bun­ten­bach: Zu­rück zur Pa­ri­tät in Ge­setz­li­cher Kran­ken­ver­si­che­rung
DGB/racorn/123rf.com
"Durch die einseitige Beitragsbelastung in der GKV kommen auf Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer Mehrausgaben von bis zu 855 Euro im Jahr zu" so DGB-Vorstand Annelie Buntenbach. Doch damit nicht genug: Rechnet man die Aufwendungen für Kranken- und Pflegeversicherung sowie die weiteren Gesundheitsausgaben zusammen, zahlen die Arbeitnehmer 65% der Gesundheitsausgaben.
Zur Pressemeldung

Ren­ten­re­port Bay­ern 2016
DGB/Simone M. Neumann
Der "Rentenreport Bayern 2016" ist der dritte Bericht des DGB Bayern zur Situation der Rentnerinnen und Rentner in Bayern. Bisher erschienen sind der "Rentenreport Bayern 2014" sowie der Report "Arbeitsqualität und Rente in Bayern".
weiterlesen …

Direkt zu Ihrer Gewerkschaft