Deutscher Gewerkschaftsbund

27.08.2018

Gute und gerechte Bildung für alle in Bayern!

Bayern ist das Bundesland, in dem die soziale Herkunft der Familie die mit Abstand größte Rolle für den Bildungserfolg spielt. Gute Leistungen in der Schule hängen vom Lernumfeld zuhause ab, Schullaufbahnentscheidungen vom Lebensweg der Eltern. Bildungskarrieren in Bayern werden vererbt!

Doch es sollte egal sein, was die Eltern beruflich machen. Es sollte keine Rolle spielen, aus welcher Region in Bayern ein Kind kommt: reich oder arm, bildungsnah oder bildungsfern. Wir brauchen ein Schulsystem, in dem alle Kinder die gleichen Aufstiegschancen haben!

Bildung für alle

fotolia © drubig-photo

Und die soziale Selektion des bayerischen Bildungswesens setzt sich auch in der Erwachsenenbildung fort: Neben Sachsen ist Bayern das einzige Bundesland ohne bezahlte gesetzliche Bildungsfreistellung zur Weiterbildung. So bleiben die Menschen in Bayern bei der Bewältigung des technologischen Wandels auf der Strecke! Die Weiterbildungsbeteiligung muss über alle sozialen Milieus erhöht werden!

Bildung, Forschung und Lehre müssen unabhängig sein. Besonders vor der Einflussnahme von Konzernen durch finanzielle Zuwendungen. Dem Lobbyismus an Schulen und der Dominanz wirtschaftlicher Interessen muss Einhalt geboten werden!

Der DGB Bayern fordert die Bayerische Staatsregierung auf, für gute und gerechte Bildung für alle Menschen in Bayern zu sorgen!

Mehr zum Thema "Gute und gerechte Bildung für alle in Bayern!" finden Sie hier:


Nach oben