Deutscher Gewerkschaftsbund

Bezirkskonferenzen

Bezirkskonferenzen finden alle vier Jahre, aber spätestens drei Monate vor dem jeweiligen Bundeskongress statt. Sie setzen sich zusammen aus 100 Delegierten der acht Mitgliedsgewerkschaften. Die Aufgaben der Bezirkskonferenzen sind:

  • die Tätigkeitsberichte des Bezirksvorstandes und der Revisionskommission entgegenzunehmen und über die Entlastung zu beschließen
  • die Wahl der bzw. des Bezirksvorsitzenden und der bzw. des stellvertretenden Vorsitzenden sowie der aus drei Mitgliedern bestehenden Revisionskommission
  • die Wahl der Regionsgeschäftsführer/innen auf der Grundlage von Wahlvorschlägen aus den jeweiligen Regionen
  • gewerkschaftspolitische und organisatorische Anträge und Anregungen an den Bundesvorstand zu richten
  • über die der Bezirkskonferenz vorliegenden Anträge zu beschließen sowie Forderungen und Vorschläge für die Landesgesetzgebung und zu landespolitischen Themen zu formulieren.
13.02.2010

19. Ordentliche DGB-Bezirkskonferenz

Delegierte bei der Abstimmung

Werner Bachmeier

Die 19. Ordentlichen Bezirkskonferenz des DGB Bayern unter dem Motto „Sozial statt marktradikal“ fand am 12. und 13. Februar 2010 in München statt. Dort wurden Matthias Jena als Vorsitzender des DGB Bayern und Christiane Berger als stellvertretende Vorsitzende neu gewählt. Sie traten die Nachfolge von Fritz Schösser und Heide Langguth an.

Rede Jena Wege aus der Krise (PDF, 77 kB)

Der neu gewählte Vorsitzende des DGB Bayern, Matthias Jena, hat in seiner Antrittsrede bei der 19. Ordentlichen Bezirkskonferenz des DGB Bayern Wege aus der Krise skizziert. Als zentralen Punkt nannte Jena die Wende zu einer sozial-ökologischen Industriegesellschaft.


Nach oben

Soziales Netzwerken

Weitere Meldungen, Hintergründe und aktuelle Kommentare finden Sie auf unserer Facebook-Seite

Direkt zu Ihrer Gewerkschaft