Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 03 - 14.01.2013

DGB-Chef Jena: „Wer sich für Studiengebühren stark macht, ist an sozialer Spaltung interessiert“

Bertram Brossard, Hauptgeschäftsführer der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e.V., hat heute in München Studiengebühren befürwortet. Dazu Matthias Jena, Vorsitzender des DGB Bayern: „Die Finanzierung der Hochschulen ist Kernaufgabe des Staates. Bildungspolitik ist dazu da, soziale Unterschiede auszugleichen anstatt sie zu verschärfen. Ansonsten bleiben Potenziale ungenutzt und – was noch viel bedauerlicher ist – Menschen auf der Strecke. Wer sich für Studiengebühren stark macht, ist an sozialer Spaltung interessiert. Das Volksbegehren ist eine Weichenstellung: Wollen wir ein bildungsgerechtes Bayern oder ein Bayern, wo der Geldbeutel der Eltern über die Lebensentwürfe der Kinder entscheidet?“ Jena fügt hinzu: „Über angeblichen Fachkräftemangel jammern und dann junge Menschen mit hohen Gebühren vom Studium abhalten – das passt einfach nicht zusammen.“

 


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Artikel
Streitzeit - Bildung ist keine Ware!
Die neueste Ausgabe der Streitzeit behandelt die zunehmende Privatisierung im Bildungsbereich in Bayern. weiterlesen …
Datei
Streitzeit - Bildung ist keine Ware!
Die neueste Ausgabe der Streitzeit behandelt die zunehmende Privatisierung im Bildungsbereich in Bayern. weiterlesen …
Pressemeldung
Weltalphabetisierungstag: Mehr als 500.000 Beschäftigte in Bayern können nicht richtig lesen und schreiben
Anlässlich des Weltalphabetisierungstags am 8. September machen das DGB Bildungswerk Bayern und der DGB Bayern auf ihr Engagement für Grundbildung in der Arbeitswelt aufmerksam. Zur Pressemeldung

RSS-Feed

Subscribe to RSS feed
Pressemitteilungen des DGB Bayern