Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 02 - 31.01.2019

Arbeitsmarkt: Ordentliche Tariferhöhungen setzen Impulse für neue Stellen

Jena: „Mehr Geld im Portemonnaie der Beschäftigten schafft erhöhte Binnennachfrage und zusätzliche Jobs!“

Matthias Jena, Vorsitzender des DGB Bayern, stellt anlässlich der Veröffentlichung der aktuellen Arbeitsmarktzahlen fest: „Saisonbedingt sehen wir einen starken Ausschlag der Arbeitslosigkeit nach oben. Wir müssen alles dafür tun, dass es bei diesem durchaus üblichen saisonalen Ausschlag bleibt. Angesichts der eingetrübten konjunkturellen Aussichten beim Export durch einen drohenden ungeregelten Brexit und der weiter schwelenden Handelsstreitigkeiten muss die Binnennachfrage weiter gestärkt werden.“

Insgesamt verhandeln die DGB-Gewerkschaften im Jahr 2019 für rund 7,3 Millionen Beschäftigte neue Vergütungstarifverträge. Hierin sieht Jena eine Chance, Impulse für neue Stellen zu setzen:

„Ordentliche Tariferhöhungen stützen die Konjunktur. Mehr Geld im Portemonnaie der Beschäftigten landet nicht etwa im Sparstrumpf, sondern schafft eine erhöhte Binnennachfrage und zusätzliche Jobs!“

Die Bayerische Staatsregierung sieht Jena nicht nur bei den laufenden Verhandlungen über die Arbeitsbedingungen im öffentlichen Dienst in der Pflicht. „Statt die arbeitenden Menschen in Bayern mit immer wirreren Forderungen nach längeren Arbeitszeiten zu überziehen, brauchen wir endlich einen Pakt für anständige Löhne in Bayern. Nur noch 53 Prozent der Beschäftigten werden nach Tarif bezahlt. Auch hier gibt es viel Luft nach oben, durch eine höhere Tarifbindung die Binnenkonjunktur zu stärken“, so Jena abschließend.


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
Arbeitsmarkt: Lohnsteigerungen stützen Konjunktur
Matthias Jena: „Noch läuft der bayerische Jobmotor. Die außenwirtschaftlichen Risiken für 2019 nehmen jedoch zu. Ob Brexit, internationale Handelsstreitigkeiten oder die Diskussionen um die Staatsverschuldung einzelner EU-Partner – all dies belastet die Konjunkturaussichten und damit weitere Erfolge am Arbeitsmarkt.“ Zur Pressemeldung
Pressemeldung
Arbeitsmarkt: Amerikanisierung des Arbeitsmarktes zurückdrängen
In Bayern gehen rund 570.000 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer neben ihrem sozialversicherungspflichtigen Hauptberuf noch mindestens einer weiteren Beschäftigung nach, damit der Lohn zum Leben reicht. Mehr als 350.000 von ihnen arbeiten in Vollzeit. Jena:„Diese Amerikanisierung des Arbeitsmarktes muss dringend zurückgedrängt werden." Zur Pressemeldung
Pressemeldung
Arbeitsmarkt: Teilhabechancengesetz zur Fachkräftesicherung nutzen
Matthias Jena: Der bayerische Arbeitsmarkt ist weiterhin aufnahmefähig, vielfach suchen die Betriebe händeringend nach Fachkräften. Trotzdem gelingt es noch immer zu wenigen Langzeitarbeitslosen, beruflich wieder Fuß zu fassen. Das muss sich mit den neuen Möglichkeiten des Teilhabechancengesetzes ändern.“ Zur Pressemeldung

RSS-Feed

Subscribe to RSS feed
Pressemitteilungen des DGB Bayern