Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 30 - 04.06.2024

Arbeitsmarkt: DGB Bayern sieht beharrliche Arbeitslosigkeit mit Sorge

Stiedl: „Der Freistaat ist jetzt gefordert, der Wirtschaft frische Impulse zu verleihen.“

Anlässlich der heute veröffentlichten Arbeitsmarktzahlen sieht der DGB Bayern die anhaltende Arbeitslosigkeit im Freistaat mit Sorge.

Bernhard Stiedl, Vorsitzender des DGB Bayern, sagt hierzu: „Noch immer liegt die Arbeitslosigkeit in Bayern deutlich über dem Vorjahresniveau. Mit einem Plus von 27.000 arbeitslosen Menschen gegenüber dem Vorjahreszeitraum darf sich Bayern nicht zufriedengeben. Der Freistaat ist jetzt gefordert, der Wirtschaft frische Impulse zu verleihen. Im Sinne einer aktiven Wirtschaftspolitik braucht es massive Investitionen in neue Wertschöpfungsketten. Dabei muss auch klar sein: Fördergelder gibt es nur mit Standortsicherung und Beschäftigungsgarantien.“

Der DGB Bayern blickt zudem kritisch auf die Verhärtungstendenzen am Arbeitsmarkt. Im Vorjahresvergleich zeigt sich eine überproportionale Steigerung der Langzeitarbeitslosigkeit im SGB II-Bezug. Gerade bei Älteren über 55 Jahren und schwerbehinderten Menschen sind die Steigerungen gegenüber dem Vorjahreszeitraum massiv.

In Richtung Arbeitgeber merkt Stiedl an: „Vom Fachkräftemangel zu reden und gleichzeitig am Arbeitsmarkt weiter Rosinenpickerei zu betreiben, passt nicht zusammen. Gerade Langzeitarbeitslosigkeit entwertet ganze Biografien. Hier müssen der Freistaat ebenso wie die Arbeitgeber entschieden gegensteuern.“


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
Arbeitsmarkt: Mit höheren Löhnen und besseren Arbeitsbedingungen Fachkräfte gewinnen
Bernhard Stiedl, Vorsitzender des DGB Bayern: „Der bayerische Arbeitsmarkt ist weiterhin stabil, auch wenn erste Eintrübungen erkennbar sind. Angesichts der Zugänge der zu uns geflüchteten Menschen werden wir jedoch auch steigende Arbeitslosenzahlen sehen. Hier sind die Arbeitgeber gefordert, echte Integrationsperspektiven in den Arbeitsmarkt zu schaffen. Zentral bleibt dennoch: Bayerns Beschäftigung wächst weiter." Zur Pressemeldung
Pressemeldung
Arbeitsmarkt: Verhaltene wirtschaftliche Entwicklung hinterlässt erste Spuren
Anlässlich der heute veröffentlichten Arbeitsmarktzahlen zeigt sich der DGB Bayern überzeugt, dass es eines aktiven Gegensteuerns bedarf, um der steigenden Arbeitslosigkeit in Bayern entgegenzuwirken. Bernhard Stiedl, Vorsitzender des DGB Bayern, sagt hierzu: „Die verhaltene wirtschaftliche Entwicklung ist am Arbeitsmarkt angekommen. Trotz der mannigfaltigen Rufe nach Fachkräften steigt die Arbeitslosigkeit." Zur Pressemeldung
Pressemeldung
Arbeitsmarkt: Vereinbarkeit von Familie und Beruf stärken.
Anlässlich der heute veröffentlichten Arbeitsmarktzahlen sieht der DGB Bayern weiterhin Licht und Schatten. Während sich die im Vorjahresvergleich erhöhte Arbeitslosigkeit zu verfestigen droht, sorgt die trotz allem hohe Nachfrage nach Arbeitskräften für weiter steigende Beschäftigungszahlen. Zur Pressemeldung

RSS-Feed

Subscribe to RSS feed
Pressemitteilungen des DGB Bayern