Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 07 - 17.02.2016

Matthias Jena: „Qualifizierte Fachkräfte gibt es nicht zum Nulltarif“

Duale Berufsausbildung ist ein zukunftssicheres Sprungbrett in die Arbeitswelt

Matthias Jena, Vorsitzender des DGB Bayern, betont in München vor der bundesweiten Woche der Ausbildung Anfang März: „Die duale Berufsausbildung bietet jungen Menschen ein zukunftssicheres Sprungbrett in die Arbeitswelt. Die Auszubildenden sammeln praktische Erfahrungen, haben verschiedene Weiterbildungsmöglichkeiten und können sich früh für ihren beruflichen Aufstieg vernetzen.“ Jena macht jedoch auch deutlich: „Es besteht unbestritten ein Problem auf dem bayerischen Ausbildungsmarkt, wenn Schulabsolventen keinen Ausbildungsplatz finden und es dennoch offene Lehrstellen gibt.“ Trotz des Erfolgs der dualen Ausbildung suchten allein im vergangenen Jahr rund 32.000 junge Bayern erfolglos nach einem Ausbildungsplatz. Zeitgleich konnten oder wollten viele bayerische Betriebe ihre angebotenen Lehrstellen nicht besetzen. Dieses Problem betraf vor allem das Hotel- und Gaststättengewerbe und das Lebensmittelhandwerk.

Der Vorsitzende des DGB Bayern nimmt die bayerischen Betriebe in die Pflicht: „Qualifizierte Fachkräfte gibt es nicht zum Nulltarif. Die bisherigen Versuche der bayerischen Arbeitgeber, die duale Ausbildung ansprechender zu gestalten, waren nur halbherzig. Wer Berufsausbildung attraktiv machen will, der muss für eine hohe Ausbildungsqualität, eine angemessene Bezahlung, eine garantierte Übernahme nach der Ausbildung und Aufstiegsmöglichkeiten sorgen. Die bayerischen Arbeitgeber dürfen dabei auch vermeintlich schwächere Jugendliche nicht aus den Augen verlieren.“

Der DGB Bayern hat die aktuellen und zukünftigen Herausforderungen für die Berufsausbildung im Blick. In seinem jährlichen Ausbildungsreport prüft er die Qualität dualer Ausbildungen in Bayern. Gemeinsam mit den Arbeitgebern steuert der DGB Bayern das sozialpartnerschaftlich organisierte Berufsbildungssystem und versucht, das bayerische Ausbildungswesen ganzheitlich und zukunftssicher zu gestalten.

Zudem ist der DGB auf Bundesebene Mitglied in der Allianz für Aus- und Weiterbildung. Gemeinsam mit den Kammern und den Arbeitgeberverbänden organisiert der Deutsche Gewerkschaftsbund die  „Woche der Ausbildung“ vom 7. bis zum 11. März 2016 unter dem Motto „Zukunft braucht Ausbildung“.


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
DGB-Jugend Bayern veröffentlicht Ausbildungsreport 2018
Der Schwerpunkt des diesjährigen Reports liegt auf der Arbeitszeit in der Ausbildung. Ständige Erreichbarkeit, Schichtarbeit und regelmäßige Überstunden sind heute für viele Auszubildende Alltag und stellen für sie zunehmend eine Belastung dar. Zur Pressemeldung
Artikel
Streitzeit - Azubis verdienen mehr Zeit!
Die neueste Ausgabe der Streitzeit beleuchtet zentrale Ergebnisse des kürzlich veröffentlichten "Ausbildungsreport Bayern 2018" der DGB-Jugend Bayern und zeigt auf, dass vor allem die Unternehmen an ihrer "Ausbildungsreife" arbeiten müssen. weiterlesen …
Artikel
Streitzeit - BBiG-Reform: Da muss mehr kommen!
Die neueste Ausgabe der "Streitzeit" befasst sich mit dem Gesetzentwurf zur Reform des Berufsbildungsgesetzes (BBiG) und zeigt auf, warum dieser nicht ausreicht, um die Qualität der beruflichen Ausbildung entscheidend voranzubringen. weiterlesen …

RSS-Feed

Subscribe to RSS feed
Pressemitteilungen des DGB Bayern