Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 14 - 16.04.2008
Einladung Pressekonferenz

"Soziales Netz Bayern" fordert bessere Bildung, Arbeit und Armutsbekämpfung

Spitzentreffen von DGB, Wohlfahrtsverbänden und VdK

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich darf Sie auch im Namen des DGB Bayern auf eine gemeinsame Pressekonferenz des Sozialen Netz Bayern aufmerksam machen.

Die OECD hat in ihrem neuen Wirtschaftsbericht eine mangelnde Chancengleichheit für Kinder in Deutschland beklagt. Gleichzeitig wächst die Zahl prekärer Beschäftigungsverhältnisse. Leiharbeit, Zeitarbeit und Niedriglöhne führen zu unsicheren Lebensbedingungen von Arbeitnehmern und ihren Familien. Schon jetzt wächst die Armut bei Jung und Alt. Wenn jetzt nicht durch innovative Bildungs- und Beschäftigungspolitik gegengesteuert wird, sind "Armutskarrieren" für viele Bürger vorprogrammiert.

Das "Soziale Netz Bayern" veranstaltet deshalb ein Treffen mit den Spitzen seiner 17 Verbände, wie zum Beispiel dem DGB, den Wohlfahrtsverbänden Caritas, Diakonie, Rotes Kreuz, Paritätischer Wohlfahrtsverband und Arbeiterwohlfahrt sowie dem Sozialverband VdK Bayern.

Das Thema des Spitzentreffens lautet "Bildung, Arbeit und Armut in Bayern". Die Ergebnisse, zum Beispiel Forderungen an die Bayerische Staatsregierung, erfahren Sie auf der

Pressekonferenz des "Sozialen Netz Bayern"
am Freitag, 18. April 2008 um 12.15 Uhr
im DGB-Haus, München, Schwanthalerstraße 64
(großer Saal im Erdgeschoss)

Teilnehmer der Pressekonferenz sind:

Fritz Schösser Vorsitzender des DGB Bayern
Ulrike Mascher Vorsitzende des VdK Bayern
Dr. Ludwig Markert Präsident des Diakonischen Werkes Bayern
                                  und Vorsitzender der Landesarbeitsgemeinschaft
                                  der Freien Wohlfahrtspflege in Bayern.

Ich wäre Ihnen dankbar für eine kurze Nachricht an meinen Kollegen Michael Pausder (VdK), wenn Sie an der Pressekonferenz teilnehmen werden. Telefon: 089/2117-217, Fax -259, E-Mail: pausder@vdk.de, Mobil: 0179/7352782.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen.


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
530-Euro-Verdienstgrenze für Minijobs – DGB Bayern kritisiert Vorhaben der Staatsregierung
Matthias Jena: „Mit dem hanebüchenen Vorschlag, die Verdienstgrenze auf 530 Euro anzuheben, zementiert die Staatsregierung diese Form prekärer Beschäftigung und handelt eindeutig gegen die Interessen der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer!“ Zur Pressemeldung
Artikel
Streitzeit - Neue Debatte um „Hartz IV“
Anlässlich der aktuellen Debatte um Reformen von "Hartz IV" untermauert der DGB Bayern in der neuesten Ausgabe der Streitzeit seine zentralen Kritikpunkte an diesem System. weiterlesen …
Pressemeldung
Rentenreport des DGB Bayern zeigt Missstände auf
Der neue Rentenreport des DGB Bayern zeigt, dass nach wie vor Korrekturbedarf zur Stärkung der gesetzlichen Rente besteht. So liegen mehr als 70 Prozent der Frauen und gut 37 Prozent der Männer, die 2017 in Rente gingen, mit einer gesetzlichen Altersrente von weniger als 900 Euro deutlich unterhalb der Armutsgefährdungsschwelle von aktuell 1.074 Euro. Zur Pressemeldung

RSS-Feed

Subscribe to RSS feed
Pressemitteilungen des DGB Bayern