Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 33 - 31.07.2019

Arbeitsmarkt: DGB Bayern fordert Neuausrichtung der sozialen Absicherung

Jena: „Die zentralen Stellschrauben sind mehr Sicherheit und ein Ausbau der aktiven Fördermaßnahmen.“

Matthias Jena, Vorsitzender des DGB Bayern, stellt anlässlich der Veröffentlichung der aktuellen Arbeitsmarktzahlen fest: „Angesichts der deutlich eingetrübten Aussichten am Arbeitsmarkt, samt steigender Zahlen im Arbeitslosengeldbezug (SGB III), ist es an der Zeit, den Schutz der Arbeitslosenversicherung auszubauen. Wir brauchen eine Neuausrichtung der sozialen Absicherung bei Arbeitslosigkeit. Die zentralen Stellschrauben sind mehr Sicherheit und ein Ausbau der aktiven Fördermaßnahmen.“

In Bezug auf ein Mehr an sozialer Sicherheit spricht sich Jena für eine längere Bezugsdauer des Arbeitslosengeldes aus. Zudem sollen Arbeitslose, deren Anspruch auf Arbeitslosengeld ausläuft, ein Anschlussarbeitslosengeld erhalten. Auch der DGB-Vorschlag für ein Transformationskurzarbeitergeld ist ein Baustein für mehr Sicherheit und die Gestaltung des Wandels am Arbeitsmarkt.

„Unser Motto lautet: Soziale Sicherheit statt Hartz IV. Ziel ist es, deutlich mehr Menschen im besser ausgestatteten SGB III zu halten und sie über bessere Förder- und Hilfsangebote gar nicht erst in den SGB II-Bezug (Hartz IV) fallen zu lassen“, betont Jena.

Um die aktiven Fördermaßnahmen voranzubringen, spricht sich Jena für einen solchen Rechtsanspruch in der Arbeitslosenversicherung aus.

„Aufgrund des sich beschleunigenden Wandels brauchen wir ein Recht auf Weiterbildung. Damit sich die Menschen diese auch leisten können, müssen wir die Bemühungen mit einem Weiterbildungsgeld flankieren. Zudem brauchen wir ein Recht auf verstärkte Vermittlung, Beratung und Betreuung. Hierfür muss der Betreuungsschlüssel in den Agenturen für Arbeit dringend verbessert werden“, so Jena.

 

Weitere Informationen zu den Forderungen des DGB für eine grundlegende Neuausrichtung der sozialen Absicherung unter https://www.dgb.de/-/1P8.


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
Arbeitsmarkt: DGB Bayern unterstützt Forderung der Bayerischen Sozialministerin nach besserer Ausstattung der Jobcenter
Matthias Jena, Vorsitzender des DGB Bayern: „Das Hartz IV-System ist nach wie vor unterfinanziert. Hier muss der Bund weiter finanziell nachlegen." Zur Pressemeldung
Pressemeldung
Arbeitsmarkt: Amerikanisierung des Arbeitsmarktes zurückdrängen
In Bayern gehen rund 570.000 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer neben ihrem sozialversicherungspflichtigen Hauptberuf noch mindestens einer weiteren Beschäftigung nach, damit der Lohn zum Leben reicht. Mehr als 350.000 von ihnen arbeiten in Vollzeit. Jena:„Diese Amerikanisierung des Arbeitsmarktes muss dringend zurückgedrängt werden." Zur Pressemeldung
Pressemeldung
Welttag der Sozialen Gerechtigkeit: DGB Bayern fordert Programm für mehr Zusammenhalt
Di Pasquale fordert ein Programm für mehr Zusammenhalt: „Die Stimmung nach mehr sozialer Sicherheit in der Gesellschaft braucht konkrete politische Antworten. Diese müssen sich sowohl der Frage der Armutsbekämpfung im Alter als auch der sozialen Absicherung im Erwerbsleben widmen.“ Zur Pressemeldung

RSS-Feed

Subscribe to RSS feed
Pressemitteilungen des DGB Bayern