Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 78 - 13.12.2023

Moderne Berufsschulen statt Mondfantasien

DGB-Jugend Bayern vermisst Themen wie Gute Ausbildung und tatsächliche Perspektiven für junge Menschen im Koalitionsvertrag

Der Bezirksjugendausschuss des DGB Bayern traf sich am vergangenen Wochenende in Regensburg zur Klausurtagung. Neben der Analyse der bayerischen Landtagswahl und der Vorbereitung auf die kommende Europawahl, bei der erstmals 16-Jährige mitentscheiden dürfen, stand auch die aktuelle Regierungserklärung des bayerischen Ministerpräsidenten im Fokus, die für viel Verärgerung sorgte.

"Wir werden nicht über jedes Stöckchen springen, das Söder uns hinhält. Aber wenn er und seine Partei überall sonst eine Verbotskultur wittern und dann selbst eine geschlechtergerechte Sprache aus Schulen und Behörden verbannen wollen, dann ist das schon ein besonders plumper Populismus, der auf billigen Applaus von Rechtsaußen hofft," so Bezirksjugendsekretärin Anna Gmeiner.

Viel wichtiger ist der Gewerkschaftsjugend aber, was nicht in der Regierungserklärung und offensichtlich auch nicht in der Programmatik der neuen und alten bayerischen Regierung aus CSU und Freien Wählern vorkommt: Gute Ausbildung und tatsächliche Perspektiven für junge Menschen. Das Thema Jugendarbeit etwa oder auch die Berufsausbildung spart Söder völlig aus. "In diesen Bereichen kündigt Ankündigungsweltmeister Söder nicht einmal etwas an", ärgert sich Gmeiner.

Die DGB-Jugend sieht etwa an bayerischen Berufsschulen enormen Investitionsbedarf, was auch der kürzlich veröffentlichte repräsentative Ausbildungsreport zeigt. Rund 37 Prozent der bayerischen Berufsschüler:innen bewerten die digitale Ausstattung der Berufsschulen als schlecht. Ein Armutszeugnis für "High-Tech-Söder", meint die DGB-Jugend Bayern. Doch neben der Digitalisierung fehlt es auch an Personal und Infrastruktur.

Bei einer bedarfsgerechten Ausfinanzierung der Berufsschulen sehen die jungen Gewerkschafter:innen vor allem den Freistaat in der Pflicht. "Bevor Söder aufgrund seines Faibles für Science-Fiction Millionen auf den Mond schießt, sollte er sich lieber um eine moderne und zeitgemäße Ausstattung der bayerischen Berufsschulen sowie ausreichend Personal kümmern," so Gmeiner. 

BJA

DGB-Jugend Bayern

BJA

DGB Jugend Bayern


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
Bei digitaler Ausstattung, Ausbildungsqualität und hohen Mieten: Ausbildungsreport 2023 der DGB-Jugend Bayern zeigt Mängel auf.
Schlechte digitale Ausstattung in der Berufsschule, mangelnde Erreichbarkeit der Ausbilder*innen im Betrieb und zu hohe Kosten für Miete oder Mobilität. Dies sind einige der Missstände im bayerischen Ausbildungssystem, das der Ausbildungsreport 2023 der DGB-Jugend Bayern aufzeigt. Zur Pressemeldung
Pressemeldung
Tag der Arbeit: Gewerkschaftsjugend fordert bayernweiten Ausbau von Azubi-Wohnheimen
Am Tag der Arbeit wird die DGB-Jugend Bayern in zahlreichen Städten bei den Maikundgebungen ihre Forderungen zum Thema Azubi-Wohnen deutlich machen. Unter dem Motto „Wohnen muss für alle sein – Wohnheime bauen, Azubis rein!“ werden wichtige und notwendige Aufgaben für die bayerische Politik formuliert. Die DGB-Bezirksjugendsekretärin Anna Gmeiner wird in diesem Jahr bei der Maikundgebung in Regensburg die Hauptrede halten. Zur Pressemeldung
Pressemeldung
Ausbildungsstart 2023: Berufliche Bildung in Bayern unter Druck
Mit Beginn des neuen Ausbildungsjahres am 1. September startet für viele junge Menschen in Bayern ein neuer Lebensabschnitt. Für den bayerischen DGB-Vorsitzenden Bernhard Stiedl und Bezirksjugendsekretärin Anna Gmeiner steht die berufliche Bildung im Freistaat aktuell unter enormem Druck. Zur Pressemeldung

RSS-Feed

Subscribe to RSS feed
Pressemitteilungen des DGB Bayern