Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 30 - 01.07.2020

Arbeitsmarkt: Frauen sind die Stütze der Daseinsvorsorge

Jena: „Systemrelevante Berufe verdienen mehr als nur Applaus.“

Anlässlich der heute veröffentlichten Arbeitsmarktzahlen kommentiert Matthias Jena, Vorsitzender des DGB Bayern: „Frauen arbeiten häufiger in kleineren Unternehmen ohne Tarifbindung und Interessenvertretung, zu Niedriglöhnen, in Teilzeit oder als geringfügig Beschäftigte. Diese strukturellen Ungleichheiten am Arbeitsmarkt müssen dringend angegangen werden. Frauen sind die Stütze der Daseinsvorsorge! Hier braucht es mehr als Respektsbekundungen in Sonntagsreden.“

Für den DGB Bayern ist klar: Frauen dominieren die sogenannten systemrelevanten Berufe, die u. a. aufgrund schwacher Tarifbindung und (unfreiwilliger) Teilzeit durch niedrige Einkommen und schlechte Arbeitsbedingungen geprägt sind. Die Pandemie verschärft diese ohnehin schon schwierige Situation durch eine noch größere Arbeitsbelastung und ein erhöhtes Ansteckungsrisiko, vor allem für Beschäftigte in Bildungs- und Betreuungseinrichtungen, in der Kranken- und Altenpflege, aber auch im Einzelhandel und im Reinigungshandwerk.

Jena hierzu: „Gerade in der Krise wird der Wert systemrelevanter Dienstleistungen sichtbar, der Druck auf die Politik stärker. Die Welle der Sympathie muss sich jetzt in strukturellen und nachhaltigen Verbesserungen für die Beschäftigten niederschlagen, in fairen Arbeitsbedingungen und höheren Einkommen. Denn systemrelevante Berufe verdienen mehr als nur Applaus“, so Jena abschließend.


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
DGB Bayern fordert Entlastungen für Minijobbende
Matthias Jena: „Ein Minijob ist ein prekäres Beschäftigungsverhältnis, das deutlich schlechter entlohnt wird und häufig nicht die Lebenshaltungskosten deckt. Mit einem Wegfall der Sozialversicherungsbeiträge ist es daher nicht getan.“ Zur Pressemeldung
Pressemeldung
Arbeitsmarkt: Mehrfachbeschäftigung in Bayern erreicht neuen Höchststand
Zahlen einer aktuellen Sonderauswertung der Bundesagentur für Arbeit (BA) für den DGB Bayern belegen, dass die Mehrfachbeschäftigung in Bayern einen neuen Höchststand erreicht hat. Für mehr als jeden Zweiten sind finanzielle Schwierigkeiten ausschlaggebend für eine Nebentätigkeit. Daher spricht sich Jena für eine deutliche Anhebung des allgemeinen Lohnniveaus aus. Zur Pressemeldung
Pressemeldung
Arbeitsmarkt: Qualifizierung der Beschäftigten muss stärker in den Fokus rücken – Politik und Arbeitgeber gefordert
Matthias Jena: „Der bayerische Arbeitsmarkt befindet sich weiterhin in guter Verfassung. Trotz aller konjunkturellen und transformatorischen Herausforderungen dürfte sich, bei richtiger Weichenstellung, an dieser Situation auch 2020 nichts ändern.“ Zur Pressemeldung

RSS-Feed

Subscribe to RSS feed
Pressemitteilungen des DGB Bayern