Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 42 - 30.09.2020

Arbeitsmarkt: Aktive Arbeitsmarktpolitik weiter stärken

Jena: „Ob Qualifizierung oder Landesprogramme für besonders benachteiligte Gruppen: Bayern muss jetzt in die Vollen gehen!“

Anlässlich der heute veröffentlichten Arbeitsmarktzahlen kommentiert Matthias Jena, Vorsitzender des DGB Bayern: „Wir sehen wieder erste Lichtblicke am Arbeitsmarkt. Die Stimmung hellt sich auf. Dennoch muss nun mit aktiver Arbeitsmarktpolitik ein Verfestigen von Arbeitslosigkeit verhindert werden. Ob Qualifizierung oder Landesprogramme für besonders benachteiligte Gruppen: Bayern muss jetzt in die Vollen gehen! Auch in Bayern sehen wir die überproportionale Betroffenheit von Jüngeren, von Personen ohne beruflichen Abschluss sowie von Menschen mit Migrationshintergrund. Hier muss die aktive Arbeitsmarktpolitik Bayerns – beispielsweise durch eine substanzielle Aufstockung des Arbeitsmarktfonds – weiter gestärkt werden.“

Auch beim Thema Qualifizierung erwartet Jena deutlich mehr Anstrengungen und warnt die Arbeitgeber vor einem weiteren Kahlschlag: „Wir sehen auf breiter Front dreisteste Versuche der Arbeitgeber, Belegschaften abzubauen, Standorte zu schließen oder zu verlagern. Hier wird es massiven gewerkschaftlichen Widerstand geben. Mit den vernünftigen Arbeitgebern muss es nun darum gehen, Zukunftskonzepte zu erarbeiten. Hier muss der Freistaat unterstützen, um Innovation und Qualifizierung zu fördern“, so Jena abschließend.


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
Arbeitsmarkt: Situation bleibt angespannt – Corona-Hilfen müssen fließen
Anlässlich der heute veröffentlichten Arbeitsmarktzahlen kommentiert Matthias Jena, Vorsitzender des DGB Bayern: „Mit dem einsetzenden Frühlingswetter scheint auch der Arbeitsmarkt in Schwung zu kommen. Doch trotz des saisonal bedingten Rückgangs der Arbeitslosenzahlen bleibt die Lage ernst." Zur Pressemeldung
Pressemeldung
Arbeitsmarkt: Kurzarbeit hilft - jetzt muss die Beschäftigung weiter gesichert werden
Matthias Jena: "Die hohe Zahl der Kurzarbeit schockiert. Sie macht aber auch deutlich, dass sich das Auffangnetz der Kurzarbeit einmal mehr bewährt. Überall da, wo Kurzarbeit angemeldet wird, soll Beschäftigung gehalten werden." Zur Pressemeldung
Pressemeldung
Arbeitsmarkt: Corona-Bremsspur in Bayern unübersehbar
Jena: „Die Bayerische Staatsregierung und in erster Linie die Unternehmer selbst sind nun aufgerufen, ein Einbrechen des Arbeitsmarktes zu verhindern." Zur Pressemeldung

RSS-Feed

Subscribe to RSS feed
Pressemitteilungen des DGB Bayern