Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 56 - 28.12.2020

Schluss mit Lohnarmut - DGB Bayern fordert Anhebung des Mindestlohns auf 12 Euro

Jena: „Ein politischer Kurswechsel ist überfällig.“

Der DGB Bayern fordert eine zügige Anhebung der gesetzlichen Lohnuntergrenze von jetzt 9,35 Euro auf zwölf Euro pro Arbeitsstunde. Viele Beschäftigte im Freistaat würden davon profitieren, wie eine neue Auswertung des DGB zeigt. Demnach verdienen in Bayern 22,5 Prozent der Beschäftigten unter 12 Euro in der Stunde. Besonders Frauen sind von niedrigen Löhnen betroffen. 30,1 Prozent von ihnen erhalten im Freistaat weniger als 12 Euro.

Dazu sagt Matthias Jena, Vorsitzender des DGB Bayern:

„Löhne unter 12 Euro müssen der Vergangenheit angehören. Sie erzeugen Erwerbsarmut und nehmen vielen Beschäftigten im Niedriglohnsektor die Möglichkeit einer ausreichenden Rente im Alter. Ein politischer Kurswechsel ist überfällig, um die Tarifbindung wieder zu erhöhen und den Mindestlohn einmalig im Niveau deutlich anzuheben. Der Freistaat muss die aktuelle Evaluierung des Mindestlohngesetzes nutzen, um im Bundesrat Druck zu machen für eine zügige Anhebung auf 12 Euro pro Stunde durch den Gesetzgeber - und zwar noch in dieser Legislaturperiode.“

Die Auswertung des DGB basiert auf der neuesten verfügbaren Verdienststrukturerhebung (VSE2018) des Statistischen Bundesamts aus dem Jahr 2020.

Zuvor hatte bereits Bundesarbeitsminister Hubertus Heil gefordert, den gesetzlichen Mindestlohn auf 12 Euro pro Stunde anzuheben.


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Artikel
Streitzeit: Kurzarbeit - Sozialer Ungleichheit gegensteuern
In der aktuellen Krise wird deutlich, dass sich Kurzarbeit als Instrument der Beschäftigungssicherung bewährt. Warum sich die soziale Spaltung in der Gesellschaft dennoch zu vergrößern droht und wie hier gegengesteuert werden muss, lest ihr in der aktuellen Ausgabe der Streitzeit. weiterlesen …
Artikel
Streitzeit - Soziale Krise verhindern – KuG anheben!
Kurzarbeit ist der richtige Weg, um durch die Krise zu kommen - aber die Beschäftigten dürfen hierbei nicht auf der Strecke bleiben. Warum das derzeit der Fall ist und was dagegen zu tun ist, steht in der neuen Ausgabe der Streitzeit. weiterlesen …
Pressemeldung
Arbeitsmarkt: 2021 bleibt herausforderungsvoll
Jena: „Der bayerische Arbeitsmarkt zeigt sich vom Lockdown-Jahr 2020 beeindruckt. Nach wie vor ist das Vor-Corona-Niveau in weiter Ferne. Auch 2021 bleibt – trotz des Lichtblickes Impfstoff – herausforderungsvoll." Zur Pressemeldung

RSS-Feed

Subscribe to RSS feed
Pressemitteilungen des DGB Bayern