Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 15 - 19.03.2021

Internationaler Tag gegen Rassismus – Gemeinsam ein Zeichen setzen!

Di Pasquale: „Wir müssen alles dafür tun, dass Rassismus in unserer Gesellschaft keinen Platz hat!“

Anlässlich des Internationalen Tags gegen Rassismus am 21. März ruft Verena Di Pasquale, stellvertretende Vorsitzende des DGB Bayern, dazu auf, gemeinsam ein Zeichen gegen Rassismus und Nationalismus zu setzen: „Rassismus tötet. Die rechtsextremistischen Anschläge in Hanau und Halle sowie der Mord am Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke sind nach wie vor präsent. Insgesamt wurden in den letzten 30 Jahren mehr als 200 Menschen von Rechten mitten hier in Deutschland ermordet. Wir alle sind daher aufgerufen zu handeln. Es ist an uns, zusammen gegen Rassismus und Nationalismus aufzustehen und Farbe zu bekennen für ein vielfältiges, solidarisches Zusammenleben ohne Ausgrenzung, Unterdrückung, Angst oder gar rechtsextremen Terror. Wir müssen alles dafür tun, dass Rassismus in unserer Gesellschaft keinen Platz hat!“

Di Pasquale zufolge liege es in der gewerkschaftlichen DNA, jeglichem Nationalismus, Rassismus und völkischem Denken entschlossen entgegenzutreten: „Gewerkschaften wurden gegründet, um die schädliche Konkurrenz unter den abhängig Beschäftigten aufzuheben. Denn nur gemeinsam und solidarisch können wir uns gegen die Arbeitgeber durchsetzen. Dieses Gemeinsame entsteht im Betrieb, in der realen Arbeitswelt, in der es um die Stellung als Arbeitnehmer*in geht. Das ist der Bezugspunkt für Gewerkschaften. Und diese Stellung gilt unabhängig von Hautfarbe, Geschlecht, Religion, sexueller Orientierung oder Ethnie.“

Neben einem breiten gesellschaftlichen Engagement gegen „Rechts“ sei laut Di Pasquale jedoch auch staatliches Handeln erforderlich: „Wir brauchen in Bayern endlich ein Landesantidiskriminierungsgesetz sowie eine Antidiskriminierungskultur in Behörden, Organisationen und Verwaltungen. Darüber hinaus müssen Schutzräume für Betroffene geschaffen und gefördert werden. Hier ist Innenminister Herrmann in der Pflicht“, so Di Pasquale abschließend.

Hinweis

Zum Internationalen Tag gegen Rassismus am Sonntag, 21. März, veranstalten das Netzwerk Rassismus- und Diskriminierungsfreies Bayern (NRDB) und die Arbeitsgemeinschaft der Ausländer-, Migranten- und Integrationsbeiräte Bayerns (AGABY) unter Beachtung der derzeit geltenden Hygienevorschriften ab 15.00 Uhr eine zentrale Kundgebung auf dem Münchner Odeonsplatz. Auch die stellvertretende Vorsitzende des DGB Bayern, Verena Di Pasquale, wird mit einem virtuellen Grußwort vertreten sein.


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Artikel
Streitzeit: Aufstehen gegen Rassismus!
Unter dem Motto „Solidarität. Grenzenlos.“ finden noch bis zum 28. März die internationalen Wochen gegen Rassismus statt. Wie wichtig Solidarität als Grundwert von Gewerkschaftsarbeit im Kampf gegen jedwede Form von Diskriminierung ist, erfahrt ihr in der neuesten Ausgabe der Streitzeit! weiterlesen …
Pressemeldung
„Black Lives Matter“-Bewegung: DGB Bayern zeigt sich solidarisch
Dem gewaltsamen Tod von George Floyd folgten unter dem Motto „Black Lives Matter“ auch in Bayern zahlreiche Proteste und Demonstrationen gegen Rassismus und Diskriminierung. „Der DGB Bayern zeigt sich mit dieser Bewegung solidarisch“, sagt der bayerische DGB-Vorsitzende Matthias Jena. Zur Pressemeldung
Artikel
Resolution des DGB-Bezirksvorstandes zu den "Anti-Corona-Demos"
Am 16. Juni hat der Bezirksvorstand des DGB Bayern einstimmig eine Resolution zu den auch in Bayern weit verbreiteten "Anti-Corona-Demos" verabschiedet und dabei klar Stellung bezogen. weiterlesen …

RSS-Feed

Subscribe to RSS feed
Pressemitteilungen des DGB Bayern