Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 19 - 14.04.2021

DGB Bayern begrüßt Testpflicht für Unternehmen

Jena: „Gerade die Beschäftigten, die nicht von zu Hause aus arbeiten können, müssen besser geschützt werden.“

Der DGB Bayern begrüßt die von der Bundesregierung beschlossene Pflicht für Unternehmen, ihren Beschäftigten ab der kommenden Woche mindestens ein Testangebot zur Verfügung zu stellen.

Hierzu sagt Matthias Jena, Vorsitzender des DGB Bayern: „Angesichts steigender Infektionszahlen ist der Fokus noch stärker als bisher auf den Arbeits- und Gesundheitsschutz zu richten. Gerade die Beschäftigten, die nicht von zu Hause aus arbeiten können, müssen besser geschützt werden. Es ist daher der richtige Schritt, dass Unternehmen nun verpflichtet sind, ihren Beschäftigten regelmäßig Selbsttests anzubieten. Sollten die Tests vor Ort in den Betrieben stattfinden, muss diese Zeit als Arbeitszeit gelten und entsprechend vergütet werden.“

Laut Zahlen der Bundesregierung haben bislang lediglich 60 Prozent der Beschäftigten regelmäßig Zugang zu Testangeboten, einer Befragung der Hans-Böckler-Stiftung zufolge galt dies in der zweiten Märzhälfte gar nur für 23 Prozent der Beschäftigten. „Diese Zahlen zeigen, dass zu viele Arbeitgeber ihrer Verantwortung bislang nicht im notwendigen Maß nachgekommen sind. Damit hat sich einmal mehr gezeigt, dass das Prinzip der Freiwilligkeit nicht funktioniert“, kritisiert Jena.

Das Argument von Arbeitgeberseite, eine Testpflicht würde zu einer erheblichen finanziellen und bürokratischen Mehrbelastung führen, lässt Jena nicht gelten. „Damit machen es sich die Arbeitgeber zu einfach, denn sie haben gegenüber ihren Beschäftigten eine arbeitsvertragliche Schutz- und Fürsorgepflicht – und diese gilt es zu erfüllen! Hinzu kommt, dass der finanzielle Schaden ungleich größer ist, sollten Betriebe aufgrund eines Corona-Ausbruchs schließen müssen“, so Jena abschließend.


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
Verordnung für mehr Homeoffice: DGB Bayern fordert zügige Umsetzung
Der DGB Bayern begrüßt die von Bundesarbeitsminister Hubertus Heil erlassene Verordnung für mehr Homeoffice. Der bayerische DGB-Vorsitzende Matthias Jena sieht die Arbeitgeber nun in der Pflicht, diese Verordnung schnellstmöglich umzusetzen. Zur Pressemeldung
Pressemeldung
„Homeoffice-Gipfel“ mit Staatsregierung, vbw und DGB Bayern: Appell für mehr mobile Arbeit
Jena: „Als Gewerkschaftsbund rufen wir zusammen mit den Arbeitgebern dazu auf, die bestehenden Anstrengungen zur Vermeidung von Infektionen nochmals zu intensivieren." Zur Pressemeldung
Artikel
Streitzeit: Arbeit darf nicht krank machen!
Gerade in Zeiten von Corona wird deutlich, wie wichtig ein funktionierender Arbeits- und Gesundheitsschutz ist. In welchen Branchen hier noch massiver Nachholbedarf besteht und wie aus unserer Sicht der bestmögliche Schutz der Beschäftigten gelingen kann, erfahrt ihr in der aktuellen Ausgabe der Streitzeit. weiterlesen …

RSS-Feed

Subscribe to RSS feed
Pressemitteilungen des DGB Bayern