Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 36 - 06.09.2019

Weltalphabetisierungstag: Immer noch eine halbe Million Beschäftigte in Bayern können nicht gut genug lesen und schreiben

DGB-Projekt MENTO – Kollegiales Netzwerk für Grundbildung und Alphabetisierung

Anlässlich des Weltalphabetisierungstags am 8. September unterstreichen das DGB Bildungswerk Bayern und der DGB Bayern die Bedeutung eines verstärkten Engagements für Grundbildung in der Arbeitswelt.

Renate Schiefer, Koordinatorin des MENTO-Projekts im DGB Bildungswerk Bayern, erklärt: „Bei Analphabetismus denken alle zuerst an die Abermillionen Armen in fernen Ländern, die nie die Chance auf einen Schulbesuch und den Erwerb grundlegender Kenntnisse wie der Nutzung von Schrift und digitalen Medien hatten. Aber auch hierzulande, in der reichen und hoch entwickelten Industrienation Deutschland, leben 6,2 Millionen Erwachsene, die ohne ausreichende Schriftkenntnisse ihren Mann und ihre Frau im privaten oder beruflichen Leben stehen.“

Dies bestätigt auch die in diesem Jahr veröffentlichte Grundbildungsstudie „LEO 2018“. Für Schiefer ist diese Situation „ein hausgemachtes Problem“, denn: „Unser Bildungssystem leistet nicht die versprochene Chancengleichheit, sondern spaltet. Nach wie vor hängt der Bildungserfolg maßgeblich vom Geldbeutel ab“, kritisiert Schiefer. Migration spiele als Ursache laut Schiefer eine eher untergeordnete Rolle.

Auch in Bayern können ungefähr eine halbe Million Beschäftigte in Bayern nicht gut genug lesen und schreiben. „Gerade in Zeiten der Krisenangst fürchten diese Beschäftigten, Achtung, Anerkennung oder womöglich sogar ihren Job zu verlieren, wenn ihr Problem bekannt wird. Aber Angst war schon immer ein schlechter Ratgeber. Hier setzt das Projekt MENTO des Deutschen Gewerkschaftsbundes an – mit kollegialem Zusammenhalt. Dank der Unterstützung ihrer von MENTO geschulten Kolleginnen und Kollegen gelingt es diesen Beschäftigten, nachzulernen und aufzufrischen, was in den arbeitsreichen Jahren nach der Schule vergessen wurde“, betont Schiefer.

Matthias Jena, Vorsitzender des DGB Bayern, ergänzt: „Eine gute Grundbildung ist gerade in Zeiten des digitalen Wandels unabdingbar. Schließlich geht es heutzutage für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer um viel mehr, als nur schriftliche Arbeitsanweisungen umzusetzen. Wie sollen sie sich organisieren, ihre Rechte kennen, ihre Interessen durchsetzen und die Arbeitswelt gestalten ohne sicheren Umgang mit Schrift? Gerade die Beschäftigten mit niedrigerem Ausbildungsstand profitieren noch viel zu selten von passenden Weiterbildungsangeboten und müssen dementsprechend unterstützt werden. Das Engagement von MENTO sowie den Mentorinnen und Mentoren in den Betrieben kann daher gar nicht hoch genug gewürdigt werden“, so Jena.

Hintergrund

Das MENTO-Regionalteam im DGB Bildungswerk Bayern qualifiziert Beschäftigte kostenlos zum Thema Grundbildung in der Arbeit. Sie sind dann kompetente und vertrauensvolle Berater – Mentoren – für ihre Kolleginnen und Kollegen.

Das Projekt MENTO wird deutschlandweit vom Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen der „Nationalen Dekade für Alphabetisierung und Grundbildung Erwachsener in Deutschland“ finanziert und in den einzelnen Regionen vom DGB Bildungswerk und von Arbeit und Leben durchgeführt.

Seit Start des MENTO-Projektes in Bayern vor fünf Jahren erkennen auch immer mehr große Unternehmen, dass eine Weiterentwicklung ohne solide qualifizierte Beschäftigte nicht möglich ist. In diesem Jahr wurde auch die Stadt Nürnberg zum Kooperationspartner von MENTO.

 

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Renate Schiefer
DGB Bildungswerk Bayern e.V.
Regionalkoordinatorin MENTO Bayern
Schwanthalerstr. 64
80336 München
Tel.: 089-55 93 36 25
E-Mail: renate.schiefer@bildungswerk-bayern.de

www.dgb-mento.de


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
Arbeitsmarkt: Entlassungen sind die schlechteste Alternative
Anlässlich der Veröffentlichung der aktuellen Arbeitsmarktzahlen fordert der DGB Bayern die Arbeitgeber auf, alles dafür zu tun, die Beschäftigung zu sichern und die Menschen auch in konjunkturell schwierigen Phasen an Bord zu behalten. Zur Pressemeldung
Pressemeldung
Arbeitsmarkt: DGB Bayern fordert Gestaltung des Wandels am Arbeitsmarkt
Oberste Priorität müsse laut Jena der Erhalt von Arbeitsplätzen sein. Gleichzeitig sollen die Beschäftigten für künftige berufliche Anforderungen qualifiziert werden. Daher plädiert Jena für die Einführung eines Transformationskurzarbeitergeldes: „Hiermit wird das bewährte Instrument der Kurzarbeit mit Weiterbildung verknüpft." Zur Pressemeldung
Artikel
Bayerische Mittelschüler*innen auf dem Weg in die Ausbildung
Die Expertise „Bayerische Mittelschüler*innen auf dem Weg in die Ausbildung“, die das Deutsche Jugendinstitut (DJI) im Auftrag des DGB Bayern erstellt hat, gibt Antworten darauf, wie es um die Lernvoraussetzungen, die Lernmotivation, die Lebensumstände und die beruflichen Zukunftschancen von bayerischen Mittelschüler*innen steht. weiterlesen …

RSS-Feed

Subscribe to RSS feed
Pressemitteilungen des DGB Bayern