Deutscher Gewerkschaftsbund

Un-Gleichstellung in Bayern

Un-Gleichstellungspreis der DGB-Frauen

Schiri Petra - Die Rote Karte

DGB Bayern

Die Gewerkschafterin Petra ist Schiedsrichterin und zeigt die Rote Karte für gravierende Verstöße gegen die Gleichstellung von Frauen und Männern.

Seit 2016 verleihen die DGB Frauen ihren Un-Gleichstellungspreis. Informationen zu den ersten sechs Preisträgern und zur Geschichte dieses Preises findet man hier. Für die aktuellen Preisträger der Roten Karte bitte runter scrollen.

Zum Un-Gleichstellungspreis gibt es auch ein Kartenspiel, bei dem man viel über die Geschichte der Frauenrechte und das frauenpolitische Engagement des DGB und seiner acht Mitgliedsgewerkschaften erfährt.

 

Kartenspiel Die Rote Karte

DGB Bayern

Bei Interesse an diesem Kartenspiel bitte einfach eine kurze E-Mail an Lidia.Andric-Geuder@dgb.de schicken.

 

Sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz ist schwerwiegend. Ungefähr jede/r zweite Beschäftigte hat bereits sexistische Witze, anzügliche Bemerkungen, unerwünschte Berührungen oder andere Formen sexueller Belästigungen erlebt. Nur in den seltensten Fällen wird offen darüber gesprochen. Dieses Thema ist viel zu oft noch ein Tabu.

Der DGB-Leitfaden zur Verhinderung von sexueller Belästigung am Arbeitsplatz zeigt mit vielen Good Practice-Beispielen und einer Muster-Betriebsvereinbarung, wie sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz verhindert und ein diskriminierungsfreies Betriebsklima geschaffen werden kann.

Der Handlungsleitfaden kann hier heruntergeladen werden:

 

Neben den DGB Frauen bieten auch folgenden Institutionen weitere Unterstüzung und Meldestellen zu den Themen Antifeminismus und Diskriminierung an:

Antidiskriminierungsstelle des Bundes (ADS)

Meldestelle Antifeminismus der Amadeu Antonio Stiftung

Meldestelle für sexistische Werbung von Pinkstinks

Beschwerdestelle des deutschen Werberates







Nach oben