Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 07 - 21.02.2012

DGB Bayern stellt Report "Prekäre Beschäftigung in Bayern" vor

Der Arbeitsmarkt brummt, in Bayern herrscht nahezu Vollbeschäftigung, so scheint es. Doch hinter den monatlichen Erfolgsmeldungen der Bundesagentur für Arbeit verschwinden zunehmend immer massivere strukturelle Veränderungen: Unsichere, prekäre, befristete Arbeit nimmt zu. Dies ist nicht nur eine problematische Momentaufnahme, sondern hat bereits jetzt absehbare Folgen für die Alterssicherung.

Der DGB Bayern macht die Entwicklung der prekären Beschäftigung in Bayern mit einer neuen Veröffentlichung transparent. Der DGB-Report „Prekäre Beschäftigung in Bayern“ thematisiert die besondere Problemlage unsicherer Beschäftigung für junge Leute, Frauen und die Auswirkungen auf zukünftige Rentnerinnen und Rentner.

Eigene Berechnungen und Analysen des „Instituts für empirische Sozialökonomie“ (inifes) im Auftrag des DGB Bayern liefern neue Fakten.

Wir laden Sie herzlich ein zur

 Pressekonferenz
Vorstellung des DGB Reports
„Prekäre Beschäftigung in Bayern“

am Montag, 27. Februar 2012, um 10.30 Uhr
im Gewerkschaftshaus
(Erdgeschoss, T 006, Raum: Hans und Sophie Scholl)
Schwanthalerstr. 64, 80336 München

mit

Matthias Jena, Vorsitzender DGB Bayern
Prof. Dr. Ernst Kistler, inifes Stadtbergen.

 

Wir bitten Sie um eine kurze Rückmeldung, wenn Sie an der Pressekonferenz teilnehmen: Robert.Guenthner@dgb.de oder telefonisch unter 089-51700202.


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Artikel
Rentenreport Bayern 2018
Der neue Rentenreport des DGB Bayern zeigt, dass nach wie vor Korrekturbedarf zur Stärkung der gesetzlichen Rente besteht. So liegen mehr als 70 Prozent der Frauen und gut 37 Prozent der Männer, die 2017 in Rente gingen, mit einer gesetzlichen Altersrente von weniger als 900 Euro deutlich unterhalb der Armutsgefährdungsschwelle von aktuell 1.074 Euro. weiterlesen …
Pressemeldung
DGB Bayern zur Unterzeichnung des Pakts für berufliche Weiterbildung 4.0
Anlässlich des heute vorgestellten Paktes für berufliche Weiterbildung 4.0 bekräftigt der DGB-Vorsitzende Matthias Jena in München die Forderung des DGB Bayern nach einem gesetzlich geregelten Recht auf Weiterbildung. Zur Pressemeldung
Pressemeldung
Arbeitsmarkt: Beschäftigungsquoten Älterer stürzen regelrecht ab
Anlässlich der heute veröffentlichten Arbeitsmarktzahlen prangert Matthias Jena, Vorsitzender des DGB Bayern, die altersbedingte Auslese älterer Menschen an. Jena fordert: "Es müssen die Voraussetzungen dafür geschaffen werden, dass die Menschen bis zur Regelaltersgrenze in Lohn und Brot stehen können“ Zur Pressemeldung

RSS-Feed

Subscribe to RSS feed
Pressemitteilungen des DGB Bayern