Deutscher Gewerkschaftsbund

16.07.2020

DGB-Frauen verleihen den 6. Un-Gleichstellungspreis

Der Bezirksfrauenausschuss des DGB Bayern verleiht zum sechsten Mal die "Schwarze Petra".

Die "Schwarze Petra" geht an die Ganser-Gruppe Kirchstockach. Das Unternehmen ist im Bereich Baustoffe, Umwelt und Energie tätig.

Auf einer Baustelle in Gilching, und vermutlich nicht nur da, steht derzeit eine der leuchtend gelben Betonpumpen des Unternehmens, auf der eine Art Pin-up-Girl prangt mit dem Slogan „Gut gebaut!“

Betonpumpen Ganser Gruppe

Oliver Hardt

Diese Art von Sexismus im öffentlichen Raum berührt Fragen von Gleichheit und Freiheit ebenso wie die Grundrechte. Das zugrundeliegende Frauenbild der Ganser Gruppe zeigt die antiquierte und stupide Machokultur des Unternehmens in aller Deutlichkeit.

Die Jury der Gewerkschafterinnen hat deshalb in ihrem einstimmigen Votum entschieden, der Ganser-Gruppe hierfür den Un-Gleichstellungspreis zu verleihen.

 

Hintergrund

Seit 2016 verleihen die DGB-Frauen den Un-Gleichstellungspreis „Schwarze Petra“ in Form einer Spielkarte, analog zum bekannten Kartenspiel. Sie ist eine „Auszeichnung“ für gravierende Verstöße gegen die Gleichstellung. Die „Schwarze Petra“ fordert als Schornsteinfegerin und aktive Gewerkschafterin dazu auf, den Ruß aus dem eigenen Kamin zu kehren, womit diskriminierendes, sexistisches und frauenfeindliches Denken und Handeln, Ungleichbehandlung und Ungleichstellung gemeint sind. 

 

Zur Urkunde der Schwarzen Petra des DGB Bezirksfrauenausschusses gibt es natürlich auch ein entsprechendes Kartenspiel, das wir gerne und kostenlos zuschicken.

Kartenspiel Schwarze Petra

DGB Bayern


Nach oben

Dieser Artikel gehört zum Dossier:

Die "Schwarze Petra"

Zum Dossier
DGB Bayern

Direkt zu Ihrer Gewerkschaft